Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt

Operationen

Jeder Pferdebesitzer hofft, dass eine Operation nie notwendig wird - aber wenn es dann doch sein muss, können Sie zumindest sicher sein, dass wir über einen gut ausgestatteten Operationssaal verfügen und mit moderner Technik arbeiten. Wir bieten alle Operationen mit Ausnahme der Kolikchirurgie an. Im Bedarfsfall ziehen wir auch externe Spezialisten hinzu.

Verschiedene chirurgische Operationen:

  • Arthroskopische Gelenkoperationen (Chip-Entfernung), Gelenksentzündungen und -infektionen, Zysten, Knorpelschäden u.a.)
  • Laparoskopische OPs (Minimal invasive OPs): Kryptorchiden-OP, Eierstocks-Entfernung, Milz-Nierenband-OP
  • Orthopädische OPs: Griffelbeinfrakturen, Fesselringband, Sehnen-Stelzfuß, Sehnen-OPs
  • Neurektomien, Minimal-invasiv (Nerven-Stripping)
  • Zahnexktraktionen (Backen-, Schneidezähne) am stehenden Pferd
  • Zahnfach- und Kieferfrakturen
  • Kastration von Hengsten, Kryptorchiden (Leisten-, Bauchhoden), Kastration über Leiste mit Wundverschluß beim älteren Hengst
  • Gynäkologische Operationen, Vulvaplastik, Gebärmutterzysten
  • Endoskopische Laseroperationen (z.B. Gebärmutterzysten)
  • Fohlenchirurgie (Fehlstellungen, Nabelbruch, Harnblasenruptur u.a.)
  • Laserchirurgie (Tumor-OPs, z.B. Sarkoide)
  • Operationen bei Hornhautverletzungen oder -ulkus, Augapfelentfernung (Spezialität: am stehenden Pferd!)
  • Chirurgische Versorgung von Verletzungen


Narkoseformen bei Pferden

Das Pferd in Narkose wird von ausgebildeten Fachkräften wie auch von modernen Geräten ständig überwacht.

Man unterscheidet zwischen der Injektionsnarkose (Narkosemittel wird in die Vene injiziert) und der Inhalationsnarkose (Narkosegas wird eingeatmet). Die Injektionsnarkose wenden wir bei Pferden nur noch bei unvermeidbaren Eingriffen im Stall/Koppel an. Die Inhalationsnarkose entspricht in der Medizin dem sogenannten Gold-Standard. Das heißt, sie ist sehr gut, sicher und idividuell steuerbar. Somit ist sie auch für sogenannte Risikopatienten (mit Schock, alte oder schwache Tiere) sehr gut geeignet. In der Klinik verwenden wir ausschließlich die Inhalationsnarkose. Die Überwachung erfolgt mit Pulsoximetrie und Kapnographie (Messung der Sauerstoff- und Kohlendioxidkonzentration im Blut und in der ausgeatmeten Luft).

Seitenende erreicht, zum Seitenanfang