Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt

Zahnbehandlungen

Um die sorgfältige Untersuchung des Pferdemauls zu ermöglichen, müssen zunächst Futterreste mit Wasser herausgespült werden. Erst dann kann – mit Hilfe einer Kopfleuchte – der Zustand der einzelnen Zähne, das Vorhandensein von Kanten und Haken sowie die Beschaffenheit der Maulschleimhaut beurteilt werden. Für diese erste, lediglich orientierende Mauluntersuchung ist in der Regel keine Sedierung (Ruhigstellung) des Pferdes notwendig.

Für die gründliche - und "Zahnschonende" – Zahnbehandlung ist die Verwendung eines Maulgatters notwendig, das das Pferdemaul an den Schneidezähnen aufhält. Für eine optimale Untersuchung und Behandlung des Pferdemauls, aber auch zum Schutz des Pferdes, des Helfers (Besitzer) und des Tierarztes ist dafür eine Sedierung unumgänglich. Jetzt kann selbst eine Fissur, also ein haarfeiner Riss, in einem Zahn entdeckt und ein häufig am letzten Backenzahn auftretender Haken schonend abgeraspelt werden. Gerade bei älteren Pferden - oder auch nach Unfällen (Schlagverletzungen o.ä.) kann auch eine Zahnextraktion notwendig werden.

Schleimhautverletzung durch Zahnspitzen
Korrektur der Schneidezähne

Folgende Zahnbehandlungen werden von uns regelmäßig durchgeführt:

  • Elektrische und manuelle Entfernung von Kanten und Haken.
  • Korrektur von Wellen- und Scherengebiss
  • Schneidezahnbehandlungen z. B. bei bleibenden Milchzähnen, bei zu langen oder schiefen Schneidezähnen und Überbiss.
  • Entfernung von Milchkappen
  • Extraktion von sichtbaren und "blinden" – von Schleimhaut bedeckten – Wolfszähnen.
  • Extraktion von geschädigten (z.B. infizierten) Schneide- und Backenzähnen (auch im Stehen).
  • Behandlung von Zahnfachfrakturen und Kieferfrakturen.
  • Kiefergelenk-Behandlung

weiter zu 'Warum Behandeln?'

Häufige Fragen

Hat das Pferd später Schmerzen?
Nein, denn selbst wenn ein Zahn gezogen wird, bekommt es die nächsten Tage einen Entzündungs- und Schmerzhemmer. Antibiotika sind nach Zahnbehandlungen nur sehr selten erforderlich.

Wann ist mein Pferd nach der Sedierung wieder fit?
Bis das Pferd wieder so wach aus der Wäsche guckt wie vor der Sedierung – in der Regel eine bis zwei Stunden nach der Spritze – darf es weder Heu noch Stroh fressen können um einer möglichen Schlundverstopfung vorzubeugen.

Wann kann ich wieder reiten?
Müssen keine Zähne gezogen werden, kann das Pferd am nächsten Tag wieder ganz normal geritten werden. Wurden Wolfszähne entfernt, sollte das Pferd für 5 - 7 Tage gebisslos gearbeitet werden.

Seitenende erreicht, zum Seitenanfang