Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt

Unter die Haut gehen...

Wie die meisten Sprichwörter hat auch dieses einen - im wahrsten Sinne des Wortes - tieferen Sinn. Die Haut ist das größte Organ von Mensch und Säugetier - und somit auch eines der wichtigsten. Hautkrankheiten werden oft als "da muss man durch" abgetan, aber so einfach ist es meist nicht. Was schon beim Mensch schwierig ist, wird beim Tier nicht einfacher. Für die dermatologische Untersuchung wird das Tier akribisch untersucht. Dazu gehört die Beurteilung von Fell und Haut, aber auch die Schleimhäute, Krallen und die Ohren müssen genau betrachtet werden. Je nach erster Einschätzung stehen uns weitere diagnostische Methoden zur Verfügung:

  • Flohkammprobe
  • Oberflächliches Hautgeschabsel zur Untersuchung unter dem Mikroskop
  • Tiefes Hautgeschabsel zum Anlegen einer Kultur (Antibiogramm, Pilz etc. )
  • Hautbiopsien und Gewebeproben
  • Allergietest (äußere Einflüsse, Futtermittel, Kontaktallergien)
  • Futtermitteltest/Futtermittelberatung
  • Hormonelle Stimmulationstests

Therapie:

  • Medikamentöse Therapie
  • Desensibilsierung
  • Futterumstellung
27.03.2020

Wir zeigen dem Virus die lange Nase...

Ok, Galgo Jolo kann trotz langer Nase keine Viren fangen, dafür kann er sich aber auch nicht anstecken. Unsere anderen engagierten Mitarbeiter sind...


21.03.2020

Wir sind für Sie da!

Eine Sicherheit, dass wir arbeiten dürfen, gibt es auch für uns nicht. Aber noch dürfen wir für Sie und Ihr Tier da sein. Bitte halten Sie sich an...


16.03.2020

Notfallplan

Aus aktuellem Anlass haben wir in unserem laufenden Betrieb zu Ihrer und unserer Sicherheit einige Änderungen vorgenommen, über die wir Sie...


Seitenende erreicht, zum Seitenanfang