Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt

Unterschenkelfraktur bei einem Zwergkaninchen

Ein 2,5 jähriges Löwenkopf-Kaninchen wurde mit starker Lahmheit, einer instabilen Hintergliedmaße und einem deutlich reduzierten Allgemeinbefinden (Futterverweigerung, Apathie) in unsere Klinik eingewiesen.
Das Röntgenbild zeigte eine Schienbeinfraktur (Tibia) mit deutlich verlagerten Bruch-Enden.
Die Reposition (Zusammenfügung) des gebrochenen Knochens erfolgte operativ mit einer Drahtcerclage und einem Edelstahl-Nagel, der ins Knochenmark der Tibia eingedreht wurde. Um eine optimale Stabilität des operierten Knochens zu erreichen, wurde zusätzlich ein sogenannter Fixateur externe angebracht. Hierbei wird der Knochen über Querstifte, die äußerlich mit einem sehr harten Arcylharz verbunden sind, fixiert.
Nach einer komplikationslosen Heilungsphase von acht Wochen wurden die Implantate in einer Kurznarkose entfernt. Heute hoppelt das Kaninchen wieder munter und ohne Einschränkung.
 

27.03.2020

Wir zeigen dem Virus die lange Nase...

Ok, Galgo Jolo kann trotz langer Nase keine Viren fangen, dafür kann er sich aber auch nicht anstecken. Unsere anderen engagierten Mitarbeiter sind...


21.03.2020

Wir sind für Sie da!

Eine Sicherheit, dass wir arbeiten dürfen, gibt es auch für uns nicht. Aber noch dürfen wir für Sie und Ihr Tier da sein. Bitte halten Sie sich an...


16.03.2020

Notfallplan

Aus aktuellem Anlass haben wir in unserem laufenden Betrieb zu Ihrer und unserer Sicherheit einige Änderungen vorgenommen, über die wir Sie...


Seitenende erreicht, zum Seitenanfang